Schule und Recht in Niedersachsen

Gesetze, Verordnungen, Erlasse und Kommentare

Schure.de - Schule und Recht
Startseite --- Schulgesetz, Schulaufsicht, Schulleitung, Schulverwaltung --- Lehrerfort- und Weiterbildung (u.a. Kursangebote) --- Weiterbildungsmaßnahme „Evangelischer Religionsunterricht ...

Weiterbildungsmaßnahme „Evangelischer Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen“
Bek. des NLQ (SVBl. 4/2016 S. 180)

Ziele

Die Weiterbildungsmaßnahme vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern fachwissenschaftliche Kenntnisse (Altes Testament, Neues Testament, Systematische Theologie, Kirchengeschichte, Religionspädagogik und Religionswissenschaft) in Verbindung mit didaktisch-methodischen Kenntnissen, die einen qualifizierten Unterricht im Fach Evangelische Religion in allen Schulformen an berufsbildenden Schulen in Niedersachsen ermöglichen.

Der im Vordergrund stehende Erwerb fachwissenschaftlicher Kompetenzen spiegelt sich in der kursdidaktischen Struktur wider, wobei die besondere Situation des Religionsunterrichts an berufsbildenden Schulen berücksichtigt wird, so dass neben den fachwissenschaftlichen Inhalten methodisch-didaktische Inhalte (praktisch) beispielhaft vermittelt werden; im Hinblick auf die konfessionelle Kooperation bekommt die kirchengeschichtliche Perspektive einen besonderen Akzent.

Beschreibung

Die Weiterbildungsmaßnahme beginnt, vorbehaltlich der Mittelgewährung für das Haushaltsjahr 2016, im Oktober 2016 und erstreckt sich über knapp drei Jahre bis 2019. Sie umfasst zwei Wochenkurse (5 Tage), fünf Mehrtageskurse (4 Tage) und eine einwöchige Studienfahrt (5 Tage), insgesamt 35 Kurstage.

Inhalte

Die Kursthemen orientieren sich an zentralen fachwissenschaftlichen Fragestellungen und zielen zugleich ab auf die künftige Berufspraxis:

Die Vergabe des Zertifikates setzt neben der Anwesenheit und aktiven Mitarbeit in allen Kursen die regelmäßige häusliche Lektüre, die Nachbereitung des jeweiligen Kurses und die Vorbereitung für den Einstieg in den Folgekurs in einer Kleingruppe, eine schriftliche Hausarbeit in Anlehnung an eine Bachelorarbeit und die Teilnahme am Abschlusskolloquium voraus.

Der unterrichtliche Einsatz im Fach Evangelische Religion ab dem zweiten Halbjahr 2018 ist für die Erstellung der schriftlichen Hausarbeiten unabdingbare Voraussetzung.

Die Abgabe der Hausarbeiten ist vorgesehen bis spätestens zum 5.4.2019.

Teilnehmerkreis

Die Weiterbildungsmaßnahme wendet sich an Kolleginnen und Kollegen im niedersächsischen Schuldienst, die das Fach Evangelische Religion in allen Schulformen der berufsbildenden Schulen unterrichten möchten, dieses Fach aber nicht studiert haben. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Lehrbefähigung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen (1. und 2. Staatsexamen oder Lehramtsstudiengang „Master of Education“ mit anschließendem Referendariat).

Mitglieder einer evangelischen Freikirche benötigen die Zusage der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, dass nach Abschluss der Weiterbildungsmaßnahme eine widerrufliche Unterrichtsbestätigung erworben werden kann.

Der Nachweis über die Zugehörigkeit zu einer Gliedkirche der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) aus neuester Zeit oder die Zusage der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen ist Voraussetzung für die Erteilung der Lehrbefähigung für alle Schulformen der berufsbildenden Schulen und der Vokation.

Kursleitung

Sabine Berger, Landesfachberaterin Evangelische Religion an berufsbildenden Schulen, E-Mail: sabine.berger@landesschulbehoerde-nds.de

Ansprechpartnerin beim NLQ

Christiane Frommholz, Dezernentin beim NLQ, Tel.: 05121 1695-254, E-Mail: christiane.frommholz@nlq.niedersachsen.de

Online-Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über http://www.nibis.de für Kurs I mit der Veranstaltungsnummer 16.43.10

Veranstaltungstermin: 24.10. bis 28.10.2016.

Veranstaltungsort: RPI Loccum

Meldeschluss: 17.6.2016

Die Anmeldung ist nur für Kurs 1 erforderlich und verpflichtet zur Teilnahme an der gesamten Maßnahme.

Veranstaltungskosten

Für Lehrkräfte im niedersächsischen Schuldienst werden die Veranstaltungskosten sowie die Fahrtkosten vom NLQ übernommen. Für die Studienfahrt wird ein finanzieller Eigenanteil erhoben.

Zum Seitenanfang
Schule und Recht in Niedersachsen (www.schure.de)