Schule und Recht in Niedersachsen

Gesetze, Verordnungen, Erlasse und Kommentare

Schure.de - Schule und Recht
Startseite --- Hochschulen - Universitäten - Studium --- Beschäftigung von wissenschaftlichen, künstlerischen und ...

Beschäftigung von wissenschaftlichen, künstlerischen und studentischen Hilfskräften
RdErl. d. MWK v. 23.7.2014 - 21-71063-20 (Nds.MBl. Nr.27/2014 S.501) - VORIS 22210 -
- Im Einvernehmen mit dem MF -
Bezug: RdErl. v. 26.3.2009 (Nds.MBl. S.432), zuletzt geändert durch RdErl. v. 22.8.2013 (Nds.MBl. S.628) - VORIS 22210 -

Für die Beschäftigung von wissenschaftlichen, künstlerischen und studentischen Hilfskräften gelten ergänzend zu § 33 NHG die nachfolgenden Regelungen:

Mit den Hilfskräften sind Arbeitsverträge nach dem Muster der Anlage abzuschließen.

Für jede Stunde der arbeitsvertraglich vereinbarten Inanspruchnahme wird die nachfolgende Vergütung gezahlt:

a) wissenschaftliche und künstlerische Hilfskräfte
aa) mit abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulbildung i.S. der Protokollerklärung Nr. 1 Abs. 2 zu Teil I der Entgeltordnung zum TV-L oder
bb) mit „Master-Abschluss“ in einem akkreditierten Fachhochschulstudiengang
erhalten eine Vergütung von 14,38 EUR,
b) wissenschaftliche, künstlerische und studentische Hilfskräfte
aa) mit Fachhochschulabschluss oder
bb) mit „Bachelor-Abschluss“
erhalten eine Vergütung von 10,85 EUR,
c) studentische Hilfskräfte ohne abgeschlossene Hochschulbildung i.S. der Buchstaben a und b erhalten eine Vergütung von 9,10 EUR.

Den Hilfskräften wird eine außertarifliche Jahressonderzahlung in sinngemäßer Anwendung des § 20 TV-L gewährt. Dabei entsprechen die unter Absatz 3 Buchst. a fallenden wissenschaftlichen und künstlerischen Hilfskräfte den Tarifbeschäftigten der EntgeltGr. 12 bis 13 und die unter Absatz 3 Buchst. b und c fallenden wissenschaftlichen, künstlerischen und studentischen Hilfskräfte den Tarifbeschäftigten der EntgeltGr. 9 bis 11. Als Basis für die Bemessungsgrundlagen gilt das am 1. Dezember bestehende Arbeitsverhältnis. In sinngemäßer Anwendung von § 20 TV-L sind Zeiten aus früheren Arbeitsverhältnissen zum selben Arbeitgeber zum Bemessungszeitraum hinzuzurechnen.

Die übrigen Arbeitsbedingungen richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Tarifliche Leistungen werden nicht gewährt.

Dieser RdErl. tritt am 24.7.2014 in Kraft und mit Ablauf des 31.12.2019 außer Kraft. Der Bezugserlass tritt mit Ablauf des 23.7.2014 außer Kraft.

______________
An
die Hochschulen
das Niedersächsische Landesamt für Bezüge und Versorgung


Anlage

Muster-Arbeitsvertrag
für wissenschaftliche, künstlerische und studentische Hilfskräfte

Zwischen ...................................................................................................
vertreten durch ..........................................................................................
und Frau/Herrn .........................................................................................
geboren am ...............................................................................................
wird folgender Vertrag geschlossen:

§ 1
Vertragsdauer

Frau/Herr ............................................................................................
wird für die Zeit vom ....................................... bis .......................................
. als wissenschaftliche Hilfskraft
. als künstlerische Hilfskraft
. als studentische Hilfskraft
beim .................................................................................................... (Institut usw.)
. eingestellt.
. weiterbeschäftigt.

§ 2
Tätigkeit

(1) Der Hilfskraft obliegen folgende Tätigkeiten:
....................................................................................................………………. ..
................................................................................................................................
................................................................................................................................

(2) Die Hilfskraft ist verpflichtet, aus dienstlichen oder betrieblichen Gründen andere gleichwertige Tätigkeiten in derselben oder einer anderen Dienststelle derselben Universität / ..............………………… zu übernehmen.

(3) Die Hilfskraft ist verpflichtet, den dienstlichen Anordnungen nachzukommen.

§ 3
Arbeitszeit

Die Arbeitszeit beträgt ausschließlich der Pausen
. wöchentlich durchschnittlich .............. Stunden.
. monatlich durchschnittlich................... Stunden.

§ 4
Vergütung

(1) Die Vergütung beträgt pro Stunde .............................EUR.

(2) Die Vergütung wird nur für tatsächlich geleistete Arbeit gezahlt.

(3) Die Vergütung wird für den Kalendermonat berechnet und am Letzten eines Monats auf ein von der Hilfskraft eingerichtetes Konto innerhalb eines Mitgliedstaates der EU gezahlt.

§ 5
Beendigung des Arbeitsverhältnisses

(1) Das Arbeitsverhältnis endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, mit Ablauf des in § 1 genannten Tages. Es kann jedoch auch jederzeit unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist gekündigt werden.

(2) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung (§ 626 BGB) bleibt unberührt.

(3) Die Kündigung des Vertrages bedarf der Schriftform.

§ 6
Sonstige Regelungen

(1) Das Arbeitsverhältnis bestimmt sich, soweit in diesem Vertrag nichts anderes geregelt ist, nach den gesetzlichen Bestimmungen sowie dem RdErl. des MWK vom 23.7.2014 (Nds.MBl. S.501). Die §§ 37 und 23 Abs. 4 TV-L finden sinngemäß Anwendung.

(2) Beruht eine Arbeitsunfähigkeit auf einem von einem Dritten zu vertretenden Umstand, so hat die Hilfskraft ihre Ansprüche auf Schadensersatz wegen der Arbeitsunfähigkeit für die Dauer der Fortzahlung der Vergütung an …………...................... vertreten durch ............................................................... abzutreten.

(3) Die Befristung des Arbeitsvertrages beruht auf dem Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft/ …................……………………

(4) Ergänzende Nebenabreden:
...........................................................................................................................................
...........................................................................................................................................
...........................................................................................................................................

§ 7
Sonstiges

(1) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages, insbesondere dessen Verlängerung, sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden.

(2) Jede Vertragspartei erhält eine Ausfertigung des Vertrages.

..............................................................................
(Ort, Datum)
.....................................................
(Arbeitgeber)
.....................................................
(Hilfskraft)
Zum Seitenanfang
Schule und Recht in Niedersachsen (www.schure.de)